Archiware P5 Version 5.6

Alle relevanted Informationen und Links

Neue Features

Alle Module - Reverse Connetion: Client to Server

In "traditionellen" Setups läuft P5 auf einem Host entweder als "Server", auf dem Jobs konfiguriert und koordiniert werden, oder als "Client", der als Datenquelle oder -Ziel dieser Jobs dient. Alle Jobs aus P5 Backup, Archive, Synchronize und Backup2Go nutzen diese Client/Server-Architektur.

Vor P5 Version 5.6 initiierte der P5 Server immer die TCP/IP-Verbindung zum P5 Client, unabhängig davon ob auf den Client geschrieben oder von ihm gelesen wurde. Es ist jedoch möglich, dass der P5 Client nicht auf diese Weise kontaktiert werden kann, wenn Router oder Firewalls eingehende Verbindungen blockieren.

P5 Version 5.6 erlaubt es dem P5 Client, eine ständige Netzwerkverbindung mit dem Server aufrecht zu erhalten und somit die Notwendigkeit eingehender Verbindungen zu eliminieren. Der P5 Server kann dann diese bestehende Verbindung zum Client nutzen, wenn ein Job Zugriff auf die Daten des Clients benötigen.

Der Client-Host wird mit den Details des P5 Servers konfiguriert: IP-Adresse und Zugangsdaten. Sobald die Rückwärtsverbindung einmal eingerichtet ist, wird eine normale P5 Client-Verbindung auf dem P5 Server erstellt, so dass sie in einem Job als Quell- oder Ziellocation gewählt werden kann.

5.6 Reverse Client

Registrierung einer Workstation auf dem P5 Backup-Server für die Rückwärtsverbinung (Reverse Connection)

P5 Backup & P5 Archive - Microsoft Azure, Hitachi S3 und Wasabi S3 Support

Version 5.6 von P5 Backup und P5 Archive bietet jetzt native Unterstützung von Microsoft Azure sowie von Hitachi und Wasabi (über die Generic S3-Option).

Diese neuen Speicheroptionen sind verfügbar, wenn das Pool-Format für den Cloudspeicher genutzt wird. 

5.6 Cloud New

Auswahl der Cloudspeicher-Optionen in P5 Backup & P5 Archive

Das Linear Tape File System (LTFS) ermöglicht das Speichern von und den Zugriff auf Dateien auf LTO-Bändern auf eine ähnliche Art und Weise wie auf Festplatten oder Wechselspeichern. Da LTFS-formatierte Tapes mit Hilfe unterschiedlicher Laufewerke und Software genutzt werden können, sind sie ein hilfreiches Medium für den Datentransfer zwischen Systemen und Standorten. 

P5 Archive Version 5.6 unterstützt das labeln von Tapes als LTFS, das Schreiben von Dateien aus lokalen und client-Dateisystemen und das Lesen eines Tapes und die Übertragung in ein lokales Dateisystem.

 

Der Abschnitt "LTFS Exchange" in der Benutzeroberfläche innerhalb der Konfiguration von P5 Archive bietet alle Optionen für die Konfiguration und Nutzung von LTFS an einer zentralen Stelle. Ein formatiertes und gemountetes LTFS Tape kann außerdem ausgewählt werden, wenn Daten aus einem bestehenden P5-Archiv oder -Backup wiederhergestellt werden. 

LTFS Datenaustausch wird vorerst auf macOS und Linux-Betriebssystemen unterstützt. Windows folgt in einem zukünftigen Release.

5.6 LTFS Exchange

Erstellen von LTFS Tapes in P5 Archive

P5 Archive - Unterstützung von Cloud Import/Export-Services

Backblaze, Amazon und Microsoft bieten jeweils Upload-Services, für die eine physische Speicher-Appliance vom Cloudprovider angeliefert wird, auf die dann vor Ort Daten mit NAS/DAS-Protokollen übertragen werden. Danach werden diese Daten in einen Cloud-Container (Bucket) übertragen, sobald die Appliance zum Cloudprovider zurückgeschickt wurde. So können große Datenmengen in die Cloud migriert werden, ohne potentiell langsame Übertragung über WAN-Verbindungen in Kauf nehmen zu müssen.

P5 Archive Version 5.6 unterstützt die Nutzung solcher Services zur initalen Übertragung eines Archivs. Die Daten können mit Hilfe einer dieser Storage Appliances und dem vom Cloudanbieter angebotenen Service übertragen werden. 

 

Die Vorgehensweise: Zuerst wird das P5 Archiv auf eine "Disk Library" auf der Speicherappliance des Cloudanbieters geschrieben. Sobald die Daten in P5-Containern archiviert, der Speicher zurückgesendet und die Daten in den Cloudspeicher (Bucket) migriert wurden, kann P5 wieder mit den so entstandenen Containern verbunden werden. Dazu dient die neue "Detach"/"Attach"-Operation in den P5 Pools. Ab diesem Zeitpunkt werden nachfolgende Daten direkt in den betreffenden Cloudspeicher archiviert. 

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung (englisch) ist in der JPY Knowledge Base verfügbar.

5.6 Cloud Attach Detach

Detach/Attach-Option für Pools in P5 Archive

P5 Synchronize - Mehr Flexibilität durch den Löschungs-Modus

Diese neue Option in P5 Synchronize hilft dabei, Probleme zu vermeiden, wenn auf Speichern mit begrenzter Kapazität alte Dateien gelöscht und neue geschrieben werden. P5 Version 5.6 bietet zwei Löschmöglichkeiten für verschiedene Anforderungen. Dabei bleibt das Verhalten in den Default-Einstellung wie gewohnt. 

Löschen und Kopieren in einem Schritt (default): Rekursiver Vergleich von Quell- und Zielverzeichnissen in einem Schritt - Löschen von Dateien und Ordnern auf dem Zielspiecher, die auf der Quelle entfernt wurden, dann Kopieren neuer und veränderter Dateien auf das Ziel in einem Schritt. Vorteil: Schnelleres Vorgehen, da der Tree nur einmal durchlaufen wird.  

Löschen und Kopieren in zwei Schritten: Rekursiver Vergleich von Quell- und Zielverzeichnissen in zwei Schritten - In Schritt eins, Löschen aller Dateien und Ordner, die auf der Quelle entfernt wurden. In Schritt zwei, Kopieren neuer und veränderter Dateien auf das Ziel. Vorteil: Durch Priorisieren des Löschens überholter Daten wird Speicherplatz für neue Daten auf begrenztem Zielspeicher frei.

5.6 Delete Mode

Auswahl des Löschmodus in P5 Synchronize

P5 Synchronize - Durchsatz-Tuning durch parallele Dateitransfers

Zusätzlich zu den neuen Löschoptionen bietet P5 Synchronize Version 5.6 schnellere Synchronisation durch den Einsatz mehrerer simultaner Transfers zwischen Quell- und Zielverzeichnis. So können höhere Übertragungsgeschwindigkeiten erreicht werden, da die Effekte von Festplatten- und Netzwerk-Engpässen reduziert werden. Im Reiter "Experimental Features" können zwischen ein und vier parallele Transfers gewählt werden. 

Einzeldateitransfer (default): Dateien werden sequenziell von der Quelle zum Ziel übertragen. Vorteil: geringere Systemlast. 

Mehrfachtransfer: Mehrere Dateien werden simultan vom Quell- auf den Zielspeicher übertragen. Vorteil: Signifikanter Anstieg des Durchsatezs, wenn schnelle Speichersubsysteme wie Solid State Drives (SSD) genutzt werden. So kann die WAN-Verbindung voll ausgenutzt werden, da der Latenzt-Effekt auf die Gesamtübertragungsgeschwindigkeit reduziert wird.

5.6 Sync Parallel

Auswahl der Anzahl paralleler Dateitransfers in P5 Synchronize

P5 Synchronize - Restore aus Sync

Der Reiter "Restore" in der P5 Administrationsüberfläche enthält neu auch "Synchronize", zusätzlich zu Backup, Backup2Go und Archive. Dies ermöglicht "live"-Browsing der Ordner, in die von P5 Synchronize Plänen geschrieben wird. Alle Zielordner sind verfügbar und bieten einen

 

Dateibrowser - so können Daten auf diesem Speicher angesehen und ausgewählt werden. Danach startet der Button "Sync to" einen sofortigen "Restore" der vorher replizierten Daten auf ein auswählbares Ziel. 

5.6 Sync Restore

Auswahl des Zielspeichers für den Restore aus Sync in P5 Synchronize

P5 Synchronize - Manueller Sync

P5 Synchronize Version 5.6 bietet eine ad-hoc Replikation von Daten mit Hilfe der neuen "Manual Sync"-Option in der Sync Plan-Erstellung. Manual Sync fragt nach einem Quell- und einem Zielordner und kopiert dann ohne weitere Konfiguration eines Plans. 

Jobs laufen bis zur Fertigstellung und können im Job Monitor überwacht werden. Ein einfaches Tool für Administratoren, die Daten zwischen zwei Hosts schnell und effektiv kopieren wollen. 

Systemvoraussetzungen

Requirements - Archiware P5 Version 5.6

Operating System Requirements

macOS X

Intel 10.8 – 10.14 (64-Bit only)
Limitations:
- Backup2Go Server is not supported
  (see Update FAQ for details)

Important note for macOS Mojave 10.14:
Not all files backing up on macOS Mojave! 
Due to Apple's new privacy restrictions in macOS Mojave 10.14 for files and folders containing personal data, P5 cannot back up some files from apps like Contacts, Photos, and Mail.
Archiware will provide a patch that solves this limitation as soon as possible .

Windows

Server 2008R2, 2012R1/R2, 2016
Windows 7, 8, 8.1, 10 (64-Bit only)
Please read before installing!
Limitations: 
- Backup2Go Server is not supported 
  (see Update FAQ for details)
- LTFS Exchange is not yet suported

Linux Kernel 2.6.32+ (x86 64-Bit only)
Limitations:
- As Backup2Go Server Filesystems: Btrfs 0.19+, ZFS 0.7.0+

Synology

DSM operating system 5.2+ 
(Intel x86 64-Bit only)
Limitations:
- As Backup2Go Server Filesystems: Btrfs 0.19+, ZFS 0.7.0+

QNAP

QTS operating system 4.3.0+
(x86 64-Bit only)
Limitations:
- As Backup2Go Server Filesystems: Btrfs 0.19+, ZFS 0.7.0+
- Tested with: QNAP SAS-12G2E, LSI-9207, LSI-9300

NETGEAR ReadyNAS OS 6.6.0 +
(Intel x86 64-Bit only)
Virtualization x86 – VMware, Parallels, Xen, Hyper-V

 

 

Operating Systems in Client-Only Mode

 FreeBSD 10.1 - 10.3, 11 (64-Bit only)
Cloud support only for version 11
client-only mode as of version 5.6.2
(See "Discontinuations" for details)
Solaris Solaris 2.10 Update 8, x86 and Sparc 
(64-Bit only)
Note: Language package Unicode UTF-8 required; Cloud services not supported
client-only mode as of version 5.6.2
(See "Discontinuations" for details)

Space requirements

Memory 2 GB+ available
Hard disk 1 GB for Installation + variable
(for backup/archive indexes)

 

Browser Requirements

Safari 5.1 +
Firefox 3.5+
Chrome 4+
Internet Explorer 10+

Compatibilites - Archiware P5 Version 5.6

Supported Tape Technologies

  • LTO-1, LTO-2, LTO-3, LTO-4, LTO-5, LTO-6, LTO-7, LTO-8
  • S-AIT 1, 2, 3, 4
  • AIT 1, 2, 3, 4, 5, 6
  • DLT4000-8000
  • SDLT220-600
  • DLT-S4
  • VXA (on request)
  • 8mm
  • DAT

Disk Storage

  • Direct attached storage (DAS)
  • HyperFS
  • MetaSAN 4.5.0.0 (Windows/Linux supported from 4.6.0.0)
  • QNAP NAS
  • RAID
  • Removable Disk (RDX QuikStor)
  • Storage area network (SAN)
  • StorNext
  • Synology NAS (as of P5 Version 5.3.3)
  • SSD
  • Tiger Store
  • Vtrak FS
  • XSAN

Proprietary File Systems

  • Helios (UB, UB+, UB2, UB64)
  • Xinet V14
  • Netatalk 2

Supported Interfaces

  • SAS
  • SCSI
  • iSCSI
  • FibreChannel
  • Firewire
  • USB
  • SATA
  • eSATA
  • Thunderbolt

Supported Cloud Services

  • Amazon Glacier
  • Amazon S3
  • Microsoft Azure
  • Hitachi S3
  • Backblaze (B2)
  • Generic S3
  • Wasabi S3

Supported platforms include macOS X, Windows, Linux, QNAP, and Synology

3rd Party Integrations

  • axle
  • Final Cut Server
  • Canto Cumulus
  • CANTEMO
  • CatDV
  • cavok (Peak-14)
  • DALIM ES
  • Editshare
  • empress eMAM
  • FocalPoint Server
  • KeyFlow ADAMS
  • KYNO
  • Metus
  • Primestream FORK
  • Projective Strawberry
  • Xinet

Supported Tape Library Vendors

  • BDT
  • Dell
  • HPE
  • IBM
  • mLogic
  • NEC
  • Oracle/StorageTek
  • Overland-Tandberg
  • Qualstar
  • Quantum
  • Spectra Logic

Supported Hardware Manufacturers

  • Accusys
  • Apple
  • BDT
  • Bright Technologies Astella
  • DDP
  • Dell
  • Drobo (as a disk)
  • Facilis
  • FAST LTA
  • G-Technology
  • HPE
  • IBM
  • LaCie
  • mLogic
  • NEC
  • NetApp
  • Netgear
  • Object Matrix
  • Overland-Tandberg
  • Promise
  • QNAP (as of P5 version 5.5.3)
  • Qualstar
  • Quantum
  • Samsung
  • Scale Logic
  • Sonnet
  • Spectra Logic
  • Sun/Oracle
  • Synology (as of P5 Version 5.3.3)
  • ToolsOnAir just:store

Upgrade FAQ

FAQ - Update auf Archiware P5 Version 5.6

Was ist neu in Archiware P5 Version 5.6?

Version 5.6 ist ein Upgrade-Release und entspricht im Wesentlichen dem Funktionsumfang der Version 5.5. 
Mehr Informationen zu P5 finden Sie in der Feature-Beschreibung zu P5 Version 5.6.
Wichtige Informationen zu abgekündigten Funktionen und Einschränkungen in bestimmten Modulen finden Sie auf der Seite Discontinuations.

Hinweis: Bei einem Upgrade auf P5 Version 5.6 wird automatisch die 32-Bit-Version gegen die 64-Bit-Version ausgetauscht.

Welche PresSTORE- oder Archiware P5 Versionen können auf Version 5.6 updaten?
  • Nur Version 5.0.x, 5.1.x, 5.2.x, 5.3.x, 5.4.x und 5.5.x können direkt auf Version 5.6 upgedatet werden.
  • Version 4.4 muss zuerst auf Version 5.1 upgedatet werden. 
    Für mehr Details beachten Sie bitte die Upgrade FAQ 5.1.
  • Ältere Versionen müssen zuerst auf Version 4.4.x updatet werden. 
    Für mehr Details beachten Sie bitte die Upgrade FAQ 4.4.
Für wen ist das Update auf P5 Version 5.6 kostenlos?

Das Update auf P5 Version 5.6 steht Kunden kostenlos zur Verfügung, wenn

  • P5 nach dem 3. Oktober 2017 gekauft oder registriert wurde
  • am 4. Oktober 2018 gültige Software-Wartung bestand

 Die Gültigkeit von Software-Wartung und Support kann im Archiware Portal überprüft werden.

Was kostet ein Update, wenn die Software-Wartung abgelaufen ist?

Updates sind über Software-Wartung und Support erhältlich. Für alle Lizenzen, deren Wartungsfrist abgelaufen ist, ist eine Reaktivierung von Software-Wartung und Support möglich. Diese deckt zwei Hauptaspekte ab: Zugang zur neuesten Version der Software und Hersteller-Support. Der Preis berechnet sich aus der Ablaufzeit der Software-Wartung:

  • Ablaufzeit <1 Jahr: 35% des Lizenzpreises basierend auf der aktuellen Preisliste
  • Ablaufzeit <2 Jahre: 60% des Lizenzpreises basierend auf der aktuellen Preisliste
  • Ablaufzeit <3 Jahre: 70% des Lizenzpreises basierend auf der aktuellen Preisliste

 
Die reaktivierte Software-Wartung ist 12 Monate gültig, beginnend mit dem Monatsersten, der auf das Rechnungsdatum folgt.

Mehr Details zu Archiware Software-Wartung und Support finden sie hier.

Wo erhalte ich ein Angebot für die Reaktivierung von Software-Wartung und Support?

Für ein Reaktivierungs-Angebot setzen Sie sich bitte mit Ihrem Fachhändler in Verbindung oder nutzen Sie das Archiware Portal um eine Anfrage zu stellen.

Welche Vorbereitungen sollten vor dem Update getroffen werden?
  • Stellen Sie sicher, dass alle Systemvoraussetzungen für erfüllt sind.
  • Stellen Sie sich, dass keine benötigte Plattform oder Funktion abgekündigt wurde. 
  • Prüfen Sie, ob alle notwendigen Lizenzschlüssel vorliegen (Punkt 3/4) oder fordern Sie ein Reaktivierungs-Angebot an (Punkt 5).
  • Erstellen Sie aus Sicherheitsgründen vor dem Upgrade eine Kopie des Installationsverzeichnisses!
Werden für das Update neue Lizenzschlüssel benötigt und wo bekomme ich diese?

Seit Version 4.3 ist das Wartungs-Endedatum in den Keys einprogrammiert. D.h. alle Installationen, bei denen das Wartungsende und der eingetragene Lizenzschlüssel aktuell sind, benötigen keine neuen Lizenzschlüssel.

Für alle anderen Installationen sind neue Lizenzschlüssel nötig, die über das Archiware Portal angefordert werden können.

Was sind die Systemvoraussetzungen für P5 Version 5.6?

Mehr Informationen finden Sie in der Übersicht Systemvoraussetzungen.

Welche Funktionen aus früheren Versionen gibt es in P5 Version 5.6 NICHT mehr?

Mehr Informationen finden Sie in der Übersicht Discontinuations.

Welcher technische Aufwand ist mit dem Update verbunden?

Das Update einer Version 5.x-Installation ist vergleichbar mit der Neuinstallation.

Das Installationsprogramm von P5 erkennt automatisch die vorliegende Version und führt alle notwendigen Änderungen am Programm und der Konfiguration durch.

Prüfen Sie, ob es eventuell notwendig sein könnte, die Möglichkeit eines Downgrades zu berücksichtigen (siehe Punkt 13). Erstellen Sie aus Sicherheitsgründen vor dem Upgrade eine Kopie des Installationsverzeichnisses.

Wichtiger Hinweis für Updates von Version 5.2 und älteren Versionen: In seltenen Fällen kann bei P5 Backup eine Vollsicherung erforderlich sein. Dadurch benötigt die erste Sicherung nach dem Upgrade entsprechend viel Zeit und Backup-Kapazität. Der Grund hierfür ist, dass eventuell fehlende Laufwerksinformationen in der Version 5.6 zwingend benötigt werden.

Müssen alle Clients/Agents auch auf die Version P5 Version 5.6 aktualisiert werden?

Ja, Version 5.6 muss auf allen Servern, Workstations und Virtuellen Servern installiert werden.

Bleiben alle Einstellungen nach dem Update erhalten?

Ja, die Einstellungen bleiben bei der Installation von P5 Version 5.6 erhalten.

Ist nach einem Update auf P5 Version 5.6 ein Downgrade auf eine vorherige Version möglich?

Nach einem Upgrade von Version 5.5 ist ein Downgrade mit folgenden Einschränkungen möglich: 

  • Alle P5 Server- und Workstation Agents müssen auch downgegradet werden.

Nach einem Upgrade von Version 5.1.x - 5.4.x:

Für P5 Backup und P5 Archive ist ein Downgrade nicht möglich.

Hinweis: Bitte beachten Sie die notwendigen Vorbereitungen wie in Punkt 6 beschrieben. 
Wenn es notwendig wird, Version 5.x zu reaktivieren, kann dies nur über eine Neuinstallation und einen Restore der Konfiguration aus einer vorher gemachten Sicherungskopie geschehen.

Für P5 Synchronize und P5 Backup2Go ist ein Downgrade mit folgender Kosquenz möglich:

  • Alle P5 Server- und Workstation Agents müssen auch downgegradet werden.

 

Nach einem Upgrade von Version 4.4:

Für P5 Backup und P5 Archive ist ein Downgrade nicht möglich.
Hinweis: Bitte beachten Sie die notwendigen Vorbereitungen wie in Punkt 6 beschrieben. 
Wenn es notwendig wird, Version 5.x zu reaktivieren, kann dies nur über eine Neuinstallation und einen Restore der Konfiguration aus einer vorher gemachten Sicherungskopie geschehen.

UPGRADE VON ARCHIWARE P4:

Bitte lesen Sie hierzu Punkt 2: " Welche PresSTORE- oder Archiware P5 Versionen können auf Version 5.6 updaten?"
Der Support for PresSTORE 4 (P4) Backup- und Archivindizes wird in Version 5.6 abgekündigt. 
Seit der Einführung von Archiware P5 (Q2/2013) standen folgende Optionen zur Verfügung:

  • Archiv-Indizes: Konnten in das neue P5-Indexformat konvertiert werden
  • Backup-Indizes: Waren für eine begrenzte Zeit verfügbar, um einen Restore zu ermöglichen

Mehr Informationen zum Upgrade finden Sie im  P5 Upgrade Guide.

Bei Upgrade von P4 unbedingt beachten

Die mit P4 gesicherten Daten können auch mit P5 wiederhergestellt werden. Dazu wird der P4 Index mit einem reduzierten Funktionsumfang ohne Suchmöglichkeit bereitgestellt.

P5 Backup: Nach dem Upgrade auf P5 Backup ist zunächst eine Vollsicherung erforderlich. Dadurch benötigt die erste Sicherung nach dem Upgrade entsprechend viel Zeit und Backup-Kapazität.

P5 Archive: P5 Archive erfordert eine Konvertierung der Archivdatenbank(en). Dazu muss im Administrations-Bereich der Datenbanken jede Archivdatenbank konvertiert werden. Je nach Datenbankgröße und Rechnerleistung kann dieser Vorgang von einigen Minuten bis zu einigen Stunden dauern.

Weitere Informationen im englischen P5 Upgrade Guide.

Downloads

ARCHIWARE P5 Version 5.6.6 - Server & Client
macOS

Intel 10.8 - 10.14
(Intel x86 64-bit)

Windows

Server 2008R2, 2012R1/R2, 2016 Windows 7, 8, 8.1, 10 (Intel x86 64-bit)

Linux - tgz

Kernel 2.6.32+ (Intel x86 64-bit)

Linux - deb

Kernel 2.6.32+
Ubuntu, Debian
(Intel x86 64-bit)

Linux - rpm

Kernel 2.6.32+
RedHat/CentOS, Fedora, SUSE
(Intel x86 64-bit)

QNAP

QTS 4.3.0+ (x86 64-bit)

Synology

DSM 6.0+
(Intel x86 64-bit)

NETGEAR

ReadyNAS OS 6.6.0 +
(Intel x86 64-bit)

ARCHIWARE P5 Version 5.6.6 - Client only!
FreeBSD

11+ 
(Intel x86 64-bit)
Client only!

Solaris

Sparc 10+ (Intel x86 64-bit)
Cloud services not supported
Client only!

Add-ons

P5 COMPATIBLE PRODUCTS
P5 Archive App

macOS Intel 10.8 – 10.14

 
18 MB
WingFS

macOS 10.8 - 10.13
Linux (various versions)

 
65 MB

P5 Versionsarchiv

Version 5.6

Informationen und Downloads für P5 Version 5.6.

Version 5.5

Informationen und Downloads für P5 Version 5.5

Version 5.4

Informationen und Downloads für P5 Version 5.4

Version 5.3

Informationen und Downloads für P5 Version 5.3

Version 5.2

Informationen und Downloads für P5 Version 5.2

Version 5.1

Informationen und Downloads für P5 Version 5.1

Version 5.0

Version 5.0 ist nicht mehr verfügbar.
Sie wurde durch das verpflichtende Upgrade Version 5.1 mit identischer Funktionalität ersetzt.

Version 4.4

Informationen und Downloads für PresSTORE P4 Version 4.4