Professionelle Sicherung mit Auslagerung, endlich einfach!

Erst beim Datenverlust erkennen viele Unternehmen, wie wertvoll ihre Daten sind. Mehr als 80 % der Firmen, die größeren Datenverlust erleiden, müssen in den folgenden zwei Jahren Konkurs anmelden, zeigt eine amerikanische Studie.

Dabei ist automatische Sicherung leicht einzurichten. RDX von Tandberg Data + P5 Backup von Archiware bieten automatisches Backup, inklusive Auslagerung für professionelle Sicherheit. Konfiguration und Restore im Browser macht flexibel und gibt jederzeit Übersicht über gesicherte Daten. Professionelle Sicherung mit Auslagerung war noch nie so einfach.

Backup mit Auslagerung

Setupgraphik RDX 1

Die Kombination aus Tandberg Data RDX und P5 Backup als Sicherungssoftware bietet automatisches Workstation + Server-Backup. Hohe Sicherheitsanforderungen sind einfach und kostengünstig umzusetzen. Mit der Auslagerung von Medien erreicht man größtmögliche Sicherheit für Firmendaten. Alternating Backup sorgt für eine Sicherung, selbst bei versehentlich ausgelassenem Medienwechsel.

Drei Medien – in Benutzung, ausgelagert und im Transit – garantieren, dass sich nie alle Daten an einem Ort befinden. Das Resultat: schnelle, automatische Sicherung kombiniert mit Auslagerung für professionelle Sicherheitsansprüche.

Größeres Offsite-Backup - 4 Server

Setupgraphik RDX 2

Größere Datenmengen sind automatisch zu sichern mit der RDX-QuikStation, die mehrere Medien selbständig verwaltet. P5 Backup kann damit bis zu acht Medien für Sicherung und Restore verwenden. Backup und Restore können sogar gleichzeitig laufen. Die Auslagerung von Medien sorgt für größtmögliche Sicherheit. Dateiversionen und vorherige Sicherungen stehen bei Bedarf auch Nutzern zum Restore zur Verfügung. Unterbrochene Backups werden automatisch ergänzt.

Alternating Backup sorgt für eine Sicherung, selbst bei versehentlich ausgelassenem Medienwechsel. Drei Medien(-Sätze) – in Benutzung, ausgelagert und im Transit – garantieren, dass sich nie alle Daten an einem Ort befinden. 
Die RDX QuikStation + P5 Backup sichern gemeinsam mittlere Umgebungen automatisch und komfortabel.

Anleitung zum Setup eines RDX Einzellaufwerks

Diese Anleitung beschreibt, wie Archiware P5 Backup auf einem RDX Einzellaufwerk für Wechseldatenträger bis 2TB Kapazität eingerichtet wird.

1. Bereiten Sie die RDX-Module für das Backup vor

Wichtig: Erstellen Sie das selbe Volume-Label auf all Ihren RDX-Modulen. Im folgenden Beispiel: Name = RDX

Screenshot RDX 1

2. Wählen Sie „Backup“ aus dem Hauptmenü und dann „Einzellaufwerk“ aus dem linken Seitenmenü.

Achtung: Sie müssen P5 Labels auf jedem Ihrer RDX-Datenträger erstellen, bevor Sie Backup-Pläne einrichten können. Mehr Informationen zur Vergabe von Labels finden Sie in Schritt 4, „Erstellen von P5 Labels auf allen RDX Datenträgern“.

Screenshot RDX 2

Wählen Sie die Option „Neue Wechselplatte“ aus der unteren Leiste.

Screenshot RDX 3

Wählen Sie aus der Seitenleiste im Pop-up Fenster das Volume und dann den ersten Eintrag der rechten Liste.

Screenshot RDX 4

3. Die Einrichtung von Backup-Plänen

Wählen Sie im Hauptmenü das Modul „Backup“ und dann den Punkt „Backup Plan“ aus dem Seitenmenü.

Screenshot RDX 5

3a. Erstellen Sie einen neuen Backup-Plan

Geben Sie hier den gewünschten Namen ein. Der Name muss einzigartig sein, zwei Backup-Pläne dürfen nicht den gleichen Namen haben.

Screenshot RDX 6

3b. Erstellen Sie einen neuen Backup-Auftrag (über Button „Neu“)

Screenshot RDX 7

3c. Erstellen Sie eine neues Backup-Ereignis um das Backup zeitlich zu planen (über Button „Neu“)

Screenshot RDX 8

3d. Starten Sie das Backup manuell

Achtung: Um den laufenden Backup-Prozess zu überwachen, klicken Sie „Job Monitor“ aus der Kategorie „Job/Logs“ im Hauptmenü.

Screenshot RDX 9

4. Optional: Erstellen von P5 Labels auf allen RDX Datenträgern

Wählen Sie „Backup“ aus dem Hauptmenü und dann „Einzellaufwerk“ aus dem linken Seitenmenü.

Screenshot RDX 10

Wählen Sie denselben „Disk-Backup“ Pool, der bei der automatischen Label-Vergabe beim Hinzufügen des neuen Datenträgers in Schritt 2 verwendet wurde.

Screenshot RDX 11

5. Optional: Fügen Sie automatische Kommandos für „Mount“ und „Auswerfen“ für das RDX-Laufwerk hinzu

In Mac OS X nutzen Sie hierzu das Kommando „hdiutil“, z.B.

  • hdiutil mount/dev/disk1s2 (um Datenträger zu mounten)
  • hdiutil eject /dev/disk1s2 (um Datenträger auszuwerfen)
Screenshot RDX 12