Archivieren Sie Ihr Videomaterial mit Archiware P5 Archive

P5 Archive ermöglicht die einfache Archivierung von Video- und Produktionsassets. Dateien können durch Keywords und Voransichten leicht wiedergefunden werden. Dadurch wird die Zweitverwertung von Medien vereinfacht und die Verfügbarkeit verbessert. Die Software ermöglicht Datensicherung auf Disk und Tape und ist plattformübergreifend für Mac, Windows, Linux, FreeBSD und Solaris verfügbar.

Assets über Keywords finden

Zusätzlich zu Default-Suchparametern können auch Metadatenfelder ergänzt werden, um eine maßgeschneiderte Ablage zu ermöglichen. Relevante Felder können zum Beispiel Änderungsdatum, Standort oder Informationen zur verwendeten Linse sein, die anschließend eine schnellere und effizientere Suche ermöglichen.

Assets über Previews finden

P5 Archive erstellt über eine Integration mit FFmpeg und ImageMagick Vorschauen (Previews) und Proxies, die für alle gängigen Video und Audio Formate erzeugt werden können. Diese Vorschauen werden auf dem Primärspeicher abgelegt und stehen ständig für Suchen zur Verfügung. Die Unterstützung von Quicktime-Components ermöglicht die Erweiterung auf Preview-Formate wie das professionelle Archivformat MXF. Dieses kann leicht durch MXF4mac von Hamburg Pro Media integriert werden.

Individueller Nutzerzugang

Mit P5 Archive können verschiedene Gruppen von Endanwendern individuelle Zugangsrechte erhalten, um „ihre“ Archivdaten einzusehen und ggf. eine Kopie zurück auf ihren Rechner zu holen. Mit P5 Archive lassen sich schnell und einfach verschiedene Login-Areas einrichten, sodass z.B. jede Nutzergruppe nur auf ihre Daten zugreifen kann. Dies kann die Arbeitsbelastung des Administrators erheblich reduzieren.

Screenshot P5 Archive Restore Katalog

Der P5 Archive Metadaten- and Previewkatalog

Third Party-Integrationen

Bei der Integration mit Media-Asset-Management-Systemen wie Final Cut Server von Apple und CatDV von Squarebox schafft P5 Archive die dort fehlende Verbindung zu Tape-Libraries. LTO Tape ist das derzeit zuverlässigste und günstigste Langzeit-Speichermedium. Die Migration von abgeschlossenen Produktionen vom teuren Online- zum günstigen Offline-Speicher zahlt sich aus. Das Klonen von Tapes für 
die Auslagerung schafft dabei eine zusätzliche Sicherheitsstufe.

Mehr Informationen zu den Integrationen mit MAM-Systemen CatDV, FocalPoint Server, Cantemo Portal, eMAM und KeyFlow.

Die Integration mit MXF4Mac ermöglicht es, verschiedene MXF Formate nativ zu öffnen, ohne diese mit dem QuickTime Format öffnen oder referenzieren zu müssen. MXF wird damit nativ für Anwendungen wie Final Cut Studio, Final Cut Server und andere verfügbar.

Ab Version 5.3 bietet Archiware P5 Archive eine direkte Integration mit FFmpeg und ImageMagick für die Preview-Erzeugung. Die Konfiguration von FFmpeg und ImageMagick kann direkt in der Oberfläche von P5 Archive vorgenommen werden.

Screenshot FFmpeg Setup

Übergang zum digitalen Archiv

In der Zeit in denen noch mit Videokassetten gearbeitet wurde, wurde gerne ein Tape pro Produktion verwendet. Nachdem ein Projekt abgeschlossen war, wurde das Tape in ein Archiv gestellt. Mit P5 Archive ist es ebenfalls möglich, ein LTO Tape pro Produktion zu erhalten. Der gewohnte Ablauf mit einem Tape pro Produktion kann beibehalten werden, während gleichzeitig die Schreibgeschwindigkeit sowie die Sicherheit der Daten deutlich erhöht wird. Dies vereinfacht den Übergang zu einem digitalen Archiv erheblich.

Um dies zu implementieren, gehen Sie im Archivplan auf die Archiv-Optionen und wählen dort unter Volume-Verwendung „Neues Medium“. Dies funktioniert sowohl für Einzellaufwerke wie für Tape Libraries.

Screenshot Video Archive

LTO Tape Video-Kapazitäten

Die Kapazität von LTO Tape macht es besonders für Videomaterial attraktiv. Je nach Codec und Format lassen sich mindestens 10 bis weit über hundert Stunden Material auf einem Tape sichern.

Stunden Video auf LTO-7 Tape mit 6 TB Native Capacity

Codec Auflösung GB/Stunde Stunden
AVC Intra100 1920x1080 (1080i25) 23,5 255
Avid DNxHD 1920x1080 (1080i25) 14,6 411
ProRes LT 1920x1080 (1080i25) 44,1 136
ProRes 422 HQ 1920x1080 (1080i25) 93,9 64
ProRes 4444 1920x1080 (1080i25) 140,4 43
XDCAM EX 1920x1080 (1080i25) 14,2 422
XDCAM HD 1920x1080 (1080i25) 19,8 303
DVCProHD 1920x1080 (1080i25) 49,6 121
HDV 1920x1080 (1080i25) 12,3 488
       

 

Codec Auflösung GB/Stunde Stunden
 AVC Intra100 1920x1080 (1080i25) 94,9 63
Avid DNxHD 145 1920x1080 (1080i25) 109,9 54
ProRes LT 1920x1080 (1080i25) 87,1 69
ProRes 422 HQ 1920x1080 (1080i25) 186,8 32
ProRes 4444 1920x1080 (1080i25) 279,7 21
XDCAM EX 1920x1080 (1080i25) 27,3 220
XDCAM HD 1920x1080 (1080i25) 38,6 155
DVCProHD 1920x1080 (1080i25) 98,2 61
HDV 1920x1080 (1080i25) 12,3 488
Codec Auflösung GB/Stunde Stunden
AVC Intra100 1280x720 (720p50) 46 130
Avid DNxHD 1280x720 (720p50) 13 461
ProRes LT 1280x720 (720p50) 44,1 136
ProRes 422 HQ 1280x720 (720p50) 93,9 64
ProRes 4444 1280x720 (720p50) 140,4 43
XDCAM EX 1280x720 (720p50) 12,7 472
XDCAM HD 1280x720 (720p50) 17,7 339
DVCProHD 1280x720 (720p50) 44,2 136
HDV 1280x720 (720p50) 9,6 625